Allgemeine Info Flowmarkt 2019

Preise:

•  Ein Marktstand für Privattrödel kostet  45€.
Der Preis setzt sich zusammen aus: 33€ Platzgebühr – fällig bei der Anmeldung  + 12€ Marktstand – wird am Markttag am Stand kassiert

•  Ein Marktstand für Kunsthandwerker/innen a 47€.  Der Preis setzt sich zusammen aus: 35€ Platzgebühr – fällig bei der Anmeldung + 12€ Marktstand – wird am Markttag am Stand kassiert

Prices:

•  The fee for a private Flemarket stall is 45€ in total
33€ marketfee advance pay + 12€ marketstall – is being collected during the marketday

•  The fee for a artisans stall is: 47€ in total
35€ marketfee advance pay + 12€ marketstall – is being collected during the marketday

•  There is no free „marketeering“ option reservable!

 

Wichtige Hinweise:

Essen und Trinken wird ausschließlich nach Absprache mit der Marktleitung angeboten und verkauft!

Marktbudenreservierung: Ab 07.00h vor Ort am Markttag Maybachufer/ Ecke Liberdastr. für den jeweils kommenden
Markt – oder online jeweils am Anfang und Ende des Jahres.
Der Nowkoelln Flowmarkt am Maybachufer findet 2019 ab Sonntag, den 24. März im 2 Wochentakt jeweils von 10:00h bis 17.00h statt. Wegen Marktausfall am Volkstrauertag und Totensonntag findet der Markt  im November nur am 03. November 2019 statt und der letzte Flowmarkt 2019 ist am 1. Advent , den 01. Dezember 2019.
Der Flowmarkt ist ein “Kunst und Gebrauchtwarenmarkt” nach §4 Abs.1 Nr.5 des Berliner
Ladenöffnungsgesetzes. Gestattet ist der Verkauf von Second Hand, Troedel, Vintage Kleidung, Sammelobjekten, kunstgewerblichen Gegenstaenden und gebrauchten Gegenständen des täglichen Lebens. Für den Verkauf von eigenem Trödel braucht man als Händler KEINEN Gewerbeschein.
Gewerbliche Verkaeufer, deren Waren zu gewinnbringendem Zweck verkauft werden, sind für die Einholung und Vorhandensein einer Gewerbeanmeldung, bzw. eines
Reisegewerbescheins, selbst verantwortlich.
Nicht gestattet ist der Verkauf von industriell gefertigter Neuwaren, neuen CDs/DVDs und neuen Videos etc., Pornographie, zum Verbrauch bestimmter Waren (z.B. Lebensmittel, P
utz- und Waschmittel), Waffen, Nazikrempel, explosive Sprengstoffe, Drogen, lebende Tiere, ausgestopfte Tiere, Pelzmäntel Der Gebrauch von offenem Feuer ist untersagt. Mit Wetteinsatz behaftete Gluecks – und Geschicklichkeitsspiele jeder Art sind auf
dem Nowkoelln Flowmarkt verboten.
Der Aufbau für die Teilnehmer ist zwischen 8:15h und 9:45h möglich. Die Verkaufsbuden müssen bis 10h mit der Verkaufsware bestückt werden. Stornierungen wegen Krankheit, Schlechtwetter, etc. können leider nicht berücksichtigt werden. Bei Nichterscheinen nach Punkt 10Uhr verfällt der Standanspruch.
Die Standgebühr fuer eine Marktbude beträgt für Privatpersonen 45€, fuer Gewerbetreibende Kunsthändler 47€
Angemeldete Teilnehmer erhalten vom Marktbetreiber am Tag der Anmeldung eine
Quittung mit spezifischer Standnummer mit welcher der Stand dann am Markttag
morgens selbstständig gefunden werden kann. Die Standnummer ist auf den mit Kreide durchnummerierten Tischen zu finden.
Der Anspruch auf einen bestimmten Standplatz (zum Beispiel: Eck stand) ist leider ausgeschlossen.
Ist der Stand angezahlt worden, ist die entsprechende Quittung am Markttag mitzubringen. Der Gesamtpreis ist unmittelbar nach dem Aufbau faellig und wird im Laufe des Tages vom Flowmarktpersonal vor Ort kassiert.
Beim Aufbau ist umbedingt darauf zu achten, den Fussweg und die Strasse nicht zu versperren, sodass immer eine Gasse frei bleibt.
Das Marktgelaende zwischen Liberda – und Nanssenstrasse ist von der Liberdastrasse aus zwischen 8:30h und 9.45h zur Be – und Entladung
zu benutzen. Einfahrt: Liberdastrasse! Nach der Entladung sind die Fahrzeuge
unverzüglich umzuparken. Auf dem Markgelände zu parken ist nicht erlaubt. Das Betreten des Veranstaltungsgeländes erfolgt auf eigene Gefahr. Die Haftung des Veranstalters gegenüber Ausstellern und Besuchern ist ausgeschlossen, außer bei einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung des Lebens, des Koerpers und der Gesundheit. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Verlust, Diebstahl oder Beschaedigung

der vom Aussteller oder Besucher eingebrachten Sachen/Waren.

Bei vorzeitigem Abbruch oder Absage der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt ( Starkregen, Sturm, Hagel, Überschwemmung) erfolgt KEINE Erstattung der Platzgebühren.

Der Nowkoelln Flowmarkt ist ein privates Unternehmen. Der Veranstalter, sowie seine Vertreter haben das Hausrecht und sind der Stadt Neukölln gegenueber verpflichtet. Jeder Handelnde erkennt mit der Belegung des Platzes und deren Bezahlung diese Marktordnung an. Den Anweisungen des Veranstalters oder seinen Vertretern
ist dementsprechend unverzueglich nachzukommen. Verstöße gegen diese Marktordnung können einen Platzverbot zur Folge haben. Diese auszusprechen sind auch
die Vertreter des Veranstalters berechtigt.
Der Gerichststand ist Berlin.
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Marktordner, an unseren Informationswohnwagen oder an das Marktbüro via info@nowkoelln.de

Ihr Veranstalter Michael M.R. Groß

 


visitBerlin.de

Finden, feilschen, freuen

Noch ziemlich klein, aber schon ganz schön cool. Der neue „Flowmarkt“ in „Nowkoelln“.

Zwischen Nansen- und Liberdastraße am Maybachufer, hat er sich einen schönen Platz ausgesucht.
Teilweise noch etwas übernächtigt, findet sich dort hauptsächlich Kreuzberger Szene-Publikum ein, um Bio-Kuchen zu essen, Kaffee zu trinken und Kostbarkeiten zu erstöbern. Den „Lonely Planet“ erkundende Touristen und Erasmus-Studenten zieht es zeitgleich wohl eher zum großen Bruder – dem Flohmarkt am Mauerpark.

Auf dem „Flowmarkt“ finden selbst Langschläfer mittags noch alles hübsch ordentlich drapiert und können sich – Stand für Stand – in aller Ruhe durcharbeiten. Die Leute sind entspannt, die Preise mehr als fair. Neben den üblichen „Made in Berlin“-Produkten, wie handgenähte Kinderlätzchen oder auf Leinwand gespannten Berlin-Ansichten, gibt es vor allem stylische, gut erhaltene Kleidung mit Potenzial zum Lieblingsstück. Wer geschickt handelt, ergattert vielleicht auch gleich das nächste Partyoutfit.

Ein Flohmarkt wie er sein soll. Aber nur jeden dritten Sonntag im Monat. Zum drauf Freuen…

via visitBerlin.de

Veröffentlicht unter Presse

Tip Berlin

Die besten Flohmärkte in Berlin

Knapp 50 Floh-, Kunst- und Antikmärkte gibt es in Berlin, die an den Wochenenden sowohl einheimische Sammler und Schnäppchenjäger, als auch Touristen anlocken. Die zehn schönsten Trödelmärkte finden Sie hier.

Nowkölln Maybachufer zwischen Friedel- und Pannierstraße, Neukölln www.nowkoelln.de/ (jeden 3. Sonntag im Monat)
Im Mai 2010 startete dieser spezielle „Flowmarkt“ an der Spree. Wo in der Woche ein paar Meter weiter dienstags und freitags der türkische Wochenmarkt ein zahlreiches Publikum findet, ist neuerdings auch Flohmarkt: fast wundert man sich, dass es damit so lange gedauert hat, denn der lauschige Platz am Wasser ist ideal. Angestrebt wird eine gesunde Mischung zwischen Privatleuten und Händlern und zum Pflichtprogramm gehören Bands und DJs. Leider nur jeden dritten Monatssonntag (bis jetzt).

[ … ]

via tip-berlin.de

Veröffentlicht unter Presse

Exberliner Magazine

The Best of Berlin in June

Exberliner, Berlin’s leading English-language magazine, in June heads to a hipster Kreuz-Kölln flea market, goes upmarket in Mitte, and crashes in a jailhouse bed.

Hip fleas infest Maybachufer

When the „Nowkoelln Flowmarkt“ on the banks of the Spree in northern Neukölln (NoNeu-Ko?) made its debut, several blogs made fun of its Denglish, hippy-ish name (Buddhist beliefs are rumoured to be widespread amongst the organising team) and launched into tirades about gentrification and how it was a foretaste of horrors to come: Prenzlauer-Berg-ization and, God forbid, parents and kids. The Flohmarkt’s opening last month certainly showed it to be a hipster market – a mini Mauerpark without the park, if you like. There were arty bands, curry from the Kreuzberg Jamaican restaurant Rosa Caleta, organic beer, families of dancing children and their jointsmoking parents… There goes the neighbourhood! Despite iffy weather, thousands of visitors „flowed“ through the single corridor of 100 stalls along the Landwehrkanal, browsing through second-hand hipster paraphernalia, hand-made wares from cushions to cake to jewellery, and the occasional designer item. There’s no doubt markets like these are good for the neighbourhood economy: the surrounding bars and ice-cream parlours were cashing in on the spillover. And with the weekly Turkish market, the monthly Sideseeing fashion and design market, and now this monthly flea market, Maybachufer is becoming quite the avenue of commerce.

NOWKOELLN FLOWMARKT, June 20 (every third Sunday) | Maybachufer, Neukölln, U-Bhf Schönleinstr., www.nowkoelln.de

via thelocal.de

Veröffentlicht unter Presse